Rad & Schiff-Reise Lothringen

Von Wasserbillig nach Toul

Diese Reise führt Sie durch das grüne Herz Lothringens. In Begleitung eines ortskundigen Reiseleiters radeln Sie über ruhige Straßen, Radwege und alte Treidelpfade entlang der Mosel und Meurthe sowie kleinen malerischen französischen Kanälen.

Sie besuchen schöne und bekannte Städte wie Thionville, Metz mit seiner berühmten Kathedrale und dem Centre Pompidou und Nancy mit dem Palais Stanislas und vielen wunderschönen Jugendstilgebäuden. Sie erkunden jedoch auch die abwechslungsreiche und malerische Landschaft Lothringens, entdecken märchenhafte Dörfer und erleben Geschichte die Historie der Römerzeit, des Mittelalters, der industriellen Revolution und der jüngsten Vergangenheit hautnah.

Angebot merken

Reisetyp / Reisedauer

Geführte Gruppen-Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel

Wasserbillig / Toul

Reisetermine

MS La Belle Fleur

25.08. - 01.09.2018

08.09. - 15.09.2018

22.09. - 29.09.2018

06.10. - 13.10.2018

Reiseroute

gesamt ca. 220-245 km

täglich ∅ 38 km

Streckencharakteristik

Die flache bis leicht hügelige Strecke verläuft überwiegend auf Fahrradwegen und alten Treidelpfaden. Zwischendurch gibt es einige wenige Steigungen zu überwinden, die aber wenig Ausdauer erfordern und deshalb auch von Gelegenheitsradlern gut bewältigt werden können. Die Tagesetappen sind bewusst so eingeteilt, dass sie in eher gemütlichem Tempo geradelt werden können und Ihnen unterwegs ausreichend Zeit für Besichtigungen und Pausen lassen.

Level

Level 2Level 2
Rad & SchiffreisenRad & Schiffreisen
Reiseroute
ab 849,00 €
Jetzt Buchen

Rad & Schiff-Reise Lothringen

7 Tage
4 mögliche Termine
ab 849,00 €
Preise & Termine anzeigen

Konfigurator

Datum.
25.08.2018 - 31.08.2018
Reisezeitraum

Bitte wählen Sie einen Reisezeitraum:

OK
November 17
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dezember 17
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Januar 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Februar 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
März 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
April 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Juni 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Juli 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
August 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
September 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Oktober 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Zimmer / Verpflegung.
Gesamtpreis 1.698,00 €
pro Person 849,00 €

Weitere Leistungen

Preis pro Person
Leih-Tourenrad (8-Gang) Nicht an jedem Termin verfügbar
70,00 €
Leih-Elektorrad Nicht an jedem Termin verfügbar
140,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

1. Tag Wasserbillig – individuelle Anreise

Die Besatzung der La Belle Fleur heißt Sie im kleinen Grenzort Wasserbillig.ab 15:00 Uhr herzlich Willkommen an Bord.

Kurz nach dem Check-In steht auch schon die erste Radtour auf dem Programm, bei der Sie sich für etwa 15 km auf die Spuren des Grenzflüsschens Sure begeben, das nicht weit vom Schiffsanlegeplatz entfernt in die Mosel mündet.

2. Tag Wasserbillig – Remich, ca. 35 km

Nach dem Frühstück brechen Sie zur zweiten Radetappe Ihrer Reise auf und radeln nach Remich, das inmitten von Weinbergen und Wäldern an der Luxemburgischen Mosel liegt und nicht umsonst als deren "Perle" bezeichnet wird. Unterwegs können Sie in Remichs deutscher Nachbargemeinde Nennig bei einer Besichtigung der rekonstruierten römischen Villa auf den Spuren der Römer wandeln, und abends steht ein Besuch im Remicher Weinkeller St. Martin auf dem Programm.

3. Tag Remich – Thionville, ca. 40 km

Auf der heutigen Radtour erleben Sie einen Querschnitt durch verschiedene Nationen und Kulturen, denn die Strecke führt Sie aus Luxemburg heraus nach Deutschland und schließlich nach Frankreich. Bevor Sie Luxemburg aber endgültig verlassen, bietet sich unbedingt eine kurze Pause im geschichtsträchtigen Örtchen Schengen an, das durch das gleichnamige Abkommen weltberühmt wurde und am Beginn der Luxemburgischen Weinstraße liegt. Hier überqueren Sie die Grenze nach Deutschland und radeln eine Weile auf der deutschen Seite der Mosel entlang, bevor Sie den Fluss erneut überqueren und nach Frankreich gelangen. Dort erwartet Sie schon die Burg Sierck-Les-Bains, die nicht nur mit ihrem imposanten Äußeren und ihrer eindrucksvollen Geschichte, sondern vor allem mit ihrer bezaubernden Aussicht zu begeistern weiß. Und auch einen Abstecher in die Wälder rund um Cattenom, die einige Bunker der berühmten Maginot-Linie beherbergen, sollten Sie nicht verpassen, bevor Sie weiter ins von einer wechselvollen Geschichte geprägte Thionville radeln, wo die MS La Belle Fleur Sie wieder in Empfang nimmt.

4. Tag Thionville – Metz, ca. 35 km

Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen der Mosel, der Sie an alten Stahlfabriken und Pumpwerken vorbei nach Metz folgen, der Hauptstadt Lothringens. Berühmt ist Metz unter anderem für die im gotischen Stil erbaute Kathedrale Saint-Étienne, deren Fenster teilweise von Marc Chagall entworfen wurden. Aber auch die Altstadt mit ihren aus verschiedenen Epochen stammenden Stadthäusern und die Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung sind durchaus sehenswert, wie Sie bei einer abendlichen Stadtrundfahrt mit Ihrem Reiseleiter sehr schnell feststellen werden.

5. Tag Metz – Pompey, ca. 55 oder 25 km

Heute steht Ihnen eine etwas längere und auch durchaus abenteuerliche Etappe bevor, die Sie von Metz auf alten Treidelpfaden entlang der Mosel ins ruhig gelegene und typisch französische Dorf Pompey führt. Sollte Ihnen die Radstrecke etwas zu lang sein, können Sie sich auch bequem vom Schiff nach Pont-à-Mousson bringen lassen und nach einem kleinen Rundgang durch das von zahlreichen Baudenkmälern geprägte Städtchen ganz gemütlich die verbleibenden 25 Radkilometer bis nach Pompey in Angriff nehmen.

6. Tag Pompey – Nancy – Liverdun, ca. 30 km

Heute folgen Sie dem zwischen Mosel und Meurthe angelegten Verbindungskanal in die bekannte Stadt Nancy. Hier bietet sich eine längere Pause an, um die sehenswerte Innenstadt, in der sich sowohl mittelalterliche als auch neuzeitliche Jugendstil-Bauten finden, zu besichtigen. Besonders interessant ist die im Stil der französischen Königsplätze angelegte Place Stanislas, die sich um das Rathaus herum erstreckt. Und auch die Kathedrale von Nancy lohnt einen Besuch, bevor Sie Ihren Weg nach Liverdun fortsetzen. Das alte Festungsstädtchen, das einst von den Bischöfen aus Toul als Sommerresidenz genutzt wurde, ist vor allem für seine Madeleines bekannt - ein muschelförmiges Eiergebäck, das Sie unbedingt probieren sollten, bevor Sie wieder an Bord der La Belle Fleur gehen.

7. Tag Liverdun – Toul, ca. 15 km – individuelle Abreise

Von Liverdun geht es heute mit dem Rad weiter ins kleine, sehr charmante Festungsstädtchen Toul, das idyllisch am westlichsten Punkt der Mosel liegt und über eine reiche Geschichte verfügt, von der die vier Stadttore noch heute künden. Und auch die vielen schönen Hausfassaden, die im Kampf der bischofstreuen Bürger gegen die zunehmende Macht der weltlichen Herrscher entstanden, sind ein eindrucksvolles Zeugnis für die bewegte Vergangenheit der Stadt. Nicht weniger interessant ist aber, vor allem für Weinkenner, auch die Gegenwart der Region rund um Toul, denn hier in der Côtes de Toul, dem wichtigsten Weinanbaugebiet Lothringens, werden viele schmackhafte Weine produziert, die unbedingt noch verkostet werden möchten, bevor Sie mittags ein letztes Mal an Bord der La Belle Fleur gehen und sich nach dem Kaffee von der Besatzung verabschieden.

  • 6 Übernachtungen an Bord in der gebuchten Kategorie
  • Doppelkabinen mit DU/WC
  • Bettwäsche und Handtücher, tägliche Kabinenreinigung
  • 6x Frühstücksbuffet, 6x Lunchpaket für Radtouren, 6x 3-Gänge-Abendessen
  • Kaffee und Tee an Bord
  • deutschsprachige Reiseleitung mit täglichen Radtourenbesprechungen
  • einige kurze Stadtführungen
  • täglich geführte Radtouren

  • Die schiffseigenen Leihräder sind Hybridräder mit niedrigem Einstieg, 8 Gängen, Handbremsen und einer Fahrradtasche.
    Die Mitnahme von eigenen Fahrrädern ist bei dieser Reise aufgrund der begrenzten Stellfläche nicht möglich.

MS La Belle Fleur

Das Passagierschiff MS La Belle Fleur ist ein ehemaliges Frachtschiff, das schon 1929 in Betrieb genommen wurde. 1993 wurde es vom Frachtschiff zum Passagierschiff umgebaut und im Winter 2011-2012 wurde die Inneneinrichtung vollständig erneuert und den Wünschen der heutigen Passagiere entsprechend auf den neusten Stand gebracht.

Die Kabinen
An Bord befinden sich neun Doppelkabinen mit zwei versetzt zueinander stehenden und sich an den Fußenden überlappenden Betten, von denen eines etwas erhöht steht (sogenannte Split-Level-Betten). Alle Kabinen verfügen über einen Schrank, in den Kleidung gelegt und gehängt werden kann sowie Dusche und Toilette. Zudem hat jede Kabine sowohl im Badezimmer als auch im Schlafbereich ein Fenster, das geöffnet werden kann.

Der Salon / Das Restaurant / Der Außenbereich
Der Salon des Schiffes ist mit seinen vielen Fenstern sehr hell und geräumig, geschmackvoll eingerichtet und hat die charakteristische Ausstrahlung eines Schiffssalons, mit viel Holz, traditionellen Lampen und großen Holztischen, an denen Sie in gemütlicher Runde auf den bequemen Sitzkissen der Eckbänke Platz nehmen können.

An Deck können Sie, nach dem gemeinsamen Abendessen, mit einem guten Glas Wein oder Bier die schöne Aussicht auf die Umgebung genießen. Tagsüber finden Sie hier immer ein Plätzchen zum Sonnen, Lesen oder um einfach die Seele baumeln zu lassen - entweder auf dem Sonnendeck (Stühle sind vorhanden) oder unter dem Sonnendach, das Ihnen bei schönem Wetter ein Schattenplätchen bietet und bei einem sommerlichen Schauer angenehm frische Luft.

In allen Kabinen ist Rauchen aus Sicherheitsgründen untersagt. Nur auf dem Sonnendeck ist Rauchen erlaubt.