Radreise Via Claudia Augusta total

Augsburg - Venedig in 14 Tagen

Die Via Claudia Augusta ist wohl eine der ältesten Handelrouten über die Alpen, also eine historische Transalp. Sie war eine der wichtigsten Römerstraßen der Antike und hinterließ noch heute sichtbare Spuren. Erst mit dem Bau weiterer Alpenrouten wie der Via Raetia über den heutigen Brenner verlor die Via Claudia Augusta im 2. Jh. n.Chr. an Bedeutung. Wieder auferstanden ist sie als eine der schönsten Radrouten über die Alpen und verbindet wie in der Antike Süddeutschland und Norditalien. So startet unsere Via-Claudia-Augusta-Radreise im Schwäbischen Augsburg und führt in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

Von Augsburg folgen Sie dem Lech-Radweg durch malerischen Regionen Schabens und Oberbayerns bis ins herrlich mittelalterliche Füssen am Fuße der Alpen. Der Lech begleitet Sie noch bis Reutte. Dann geht es hinauf nach Ehrwald und Imst. Hier folgen Sie dem Inn nach Landeck und Martina GR. Nun geht es hinauf zum Reschenpaß, an der Etsch hinab ins wundervolle Meran und weiter bis Bozen im Herzen Südtirols.

Der Verlauf der Via Claudia Augusta ist herrlich abwechslungsreich. Auch wenn es über die Alpen geht, so ist der Schwierigkeitsgrad doch moderat im unteren, mittleren Bereich, denn auf den ambitionierten Steigungen helfen Shuttle-Transfers von Biberwier zum Fernpaß und optional von Pfunds zum Reschenpaß.

Angebot merken

Reisetyp / Reisedauer

Individuelle Radreise 14 Tage / 13 Nächte

Start / Ziel

Augsburg / Venedig

Reisetermine 2019

04.05./ 01.06./ 06.07./ 03.08./

07.09.

Reiseroute

gesamt ca. 585 km

täglich ∅ 50 km

Streckencharakteristik

Die Radstrecken dieser mittelschweren Tour verlaufen meist auf asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie m.u. auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es ist eine gute Grundkondition erforderlich. Für die wirklich schweren Abschnitte kann ein Shuttle-Transfer genutzt werden.

Level

Level 2Level 2
RadreisenRadreisen
Reiseroute
ab 1.538,00 €
Jetzt Buchen

Konfigurator

Datum
04.05.2019 - 17.05.2019
Reisezeitraum

Bitte wählen Sie einen Reisezeitraum:

OK
Mai 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Juni 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Juli 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
August 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
September 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Oktober 19
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Zimmer / Verpflegung
Gesamtpreis 3.076,00 €
pro Person 1.538,00 €

Weitere Leistungen

Preis pro Person
Leih-Tourenrad (27-Gang) Nicht an jedem Termin verfügbar
130,00 €
Leih-Elektrorad Nicht an jedem Termin verfügbar
240,00 €
Rücktransfer incl. Rad Nicht an jedem Termin verfügbar
185,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

1. Tag Augsburg – individuelle Anreise

Willkommen in der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Später erhielt Augsburg den Beinamen Fuggerstadt. Die Kaufmannsfamilie Fugger tat viel für die Stadtentwicklung. In der Renaissance zählte Augsburg zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Mitteleuropas. Für den Besuch im Augsburger Dom, dem Rathaus, der Bischöflichen Residenz und der Fuggerei sowie der zahlreichen Prachtbrunnen lohnt es sich, etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Augsburg – Landsberg am Lech, ca. 50 km

Der Lech-Radweg begleitet Sie von Augsburg nach Süden in Richtung Alpen. Es geht durch ausgedehnte Waldgebiete und Sie passieren zahlreiche Staustufen. In der Kreisstadt Landsberg endet der ertse Radtag in der charmanten Altstadt mit bedeutenden und sehenswerten Bauwerken.

3. Tag Landsberg – Region Schongau, ca. 45 km

Am Lech radeln Sie weiter und passieren zahlreiche Stauseen und malerischen Auenlandschaften. Auf Ihrem Weg fahren Sie durch idyllische Orte und genießen das typisch bayrisch/schwäbische Lebensgefühl der Region. In Schongau erwartet Sie eine malerische Altstadt mit einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer.

4. Tag Region Schongau – Füssen / Schwangau, ca. 40 km

Von geht es weiter den Lech hinauf bis zum Forggensee. Am Südufer des Sees erwartet Sie das idyllische Füssen mit wundervoller historischer Altstadt. Der Tag ist ja recht kurz und Sie haben Zeit für das etwas abseits in Hohenschwangau. Hier befindet sich das Märchenschloß König Ludwigs II. Neuschwanstein. Das Schloß ist wohl eines der bekanntesten deutschen Fotomotive.

5. Tag Füssen / Schwangau – Imst, ca. 40-70 km

Es sind nur wenige Kilometer bis nach Tirol. Aus dem Alpenvorland kommen Sie in die beeindruckenden Alpenregionen. Reutte ist recht idyllisch mit Franziskanerkloster und historischen Häusern mit Fassadenmalerei. Von Biberwier können Sie die ca. 30 km hinauf zum Fernpaß mit unserem Shuttle zurück legen. Von hier geht es bergab bis nach Imst. Das Alpenstädtchen ist geprägt von Barock und Gotik und hier klingt Ihr heutiger Radtag entspannt aus.

6. Tag Imst – Burgeis / Mals / Glurns, ca. 55-105 km

Von Imst radeln Sie auf dem Inn-Radweg bis nach Landeck mit Burg und Pfarrkirche aus dem 13. Jh. . und weiter bis Pfunds und Nauders. Von hier bringt Sie unser Shuttle hinauf zum Reschenpass am Alpenhauptkamm an der Grenze zu Italien. Der Reschenstausee mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun ist eines der bekanntesten Fotomotive Südtirols. Nun geht es rasant bergab in Richtung Mals. Genießen Sie den Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes.

7. Tag Burgeis / Mals / Glurns – Meran, ca. 65 km

Auf dem Etsch-Radweg fahren Sie durch den Vinschgau. Dabei rollen Sie wunderbar entspannt von ca.1.200 m ü.N. in Burgeis hinab auf ca. 350 m ü.N. in Meran. Unterwegs passieren Sie die kleinste Stadt des Alpenraumes Glurns und seit Römischer Zeit für seinen Marmor bekannte Gemeinde Laas, Sie radeln durch von Sumpf- und Auenlandschaft geprägte Gemeinde Naturns und vorbei an der markanten Burg Kastelbell. Am Nachmittag erreichen Sie die herrlich mediterrane Kurstadt Meran. Abends entspannen Sie an der traumhaften Passerpromenade inmitten der subtropischen Pflanzenwelt.

8. Tag Meran – Kalterer See / Auer, ca. 50 km

Meran und Bozen sind verbunden durch die Etsch und das einfach traumhafte Etschtal mit zahlreichen Burgen entlang der Höhenzüge. Sie genießen Südtirol von seiner angenehmsten Seite mit Strecken durch ausgedehnte Opbstplantagen und die Weinberge der Südtiroler Weinstraße. Sie radeln durch idyllische Ortschaften wie Burgstall, Gargazon und Vilpian. Den berühmten Schnatterpeckaltar sehen Sie in der Kirche zu Niederlana und den höchsten Kirchturm Südtirols in Terlan. Abends genießen Sie einen guten Wein am Kalterer See.

9. Tag Kalterer See / Auer – Trient, ca. 50 km

Vom Kalterer See geht es zurück an die Etsch durch schier endlose Obstplantagen bis Salurn mit einer sehenswerten Altstadt und der Burgruine Haderburg. In Salurn endet das deutschsprachige Südtirol endet. Der Etsch-Radweg begleitet Sie bis ins wundervolle Trient. Bemmeln Sie durch die malerische Altstadt, zum Domplatz mit der 1145 geweihten Kathedrale San Vigilio, zum Castello Buonconsiglio und zur aus dem 12. Jh stammenden Kirche S. Lorenzo.

10. Tag Trient – Feltre, ca. 65-90 km

Ihr Tag kann kräfteschonend mit einem Transfer ins Valsugana beginnen, oder Sie radeln die Strecke bis Levico Terme. Hier starten Sie auf den schön angelegten Radweg am Brenta-Fluss und radeln via Borgo Valsugana nach Primolano. Von hier folgen Sie der Route auf einer wenig befahrenen Nebenstraße, meistern einen gut zu bewältigenden Anstieg und radeln durch die idyllischen Orte Arsie und Fonzaso bis ins historisch sehr bedeutende Städtchen Feltre.

11. Tag Feltre – Pieve di Soligo, ca. 50-60 km

Für die heutige Radroute haben Sie zwei Wahlmöglichkeiten: Sie können die kürzere Etappe mit ein paar kurzen Steigungen und einem ca. 6 km langen, verkehrsreicheren Abschnitt wählen. Auf dieser Route passieren Sie die berühmte Prosecco-Weinbaugebiete. Alternativ fahren Sie recht sportlich über Lentiai und den beeindruckenden Praderadego-Pass (ca. 900 Hm). In jedem Fall ist das idyllische Städtchen Pieve di Soligo eine idealer Ort für die abendliche Entspannung.

12. Tag Pieve di Soligo – Quarto d’Altino / Venedig, ca. 65 km

Auf dem Weg in die Lagunenstadt Venedig genießen Sie heut noch einmal wundervolle Highlights. So thront inmitten der Prosecco-Hügel das imposante Castello San Salvatore. Die Provinzhauptstadt Trevisio entstand aus einer prähistorischen Siedlung der Bronzezeit. Heute beeindrucken hier die gut erhaltene Stadtbefestigung, der Dom aus dem 12. Jh und Palazzo dei Trecento aus dem 13. Jh. Etappenziel ist Quarto d’Altino, eine charmantes Städtchen ganz in der Nähe des ursprünglichen Ausgangspunktes der historischen Via Claudia Augusta.

13. Tag Quarto d’Altino – Ausflug Venedig

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sicher werden Sie nach Venedig aufbrechen und das Flair der traumhaften Lagunestadt genießen. Mit der Bahn erreichen Sie Venedig in ca. 20 Minuten. Ihr Rad bleibt in Hotel, da in Venedig das Radfahren nicht gestattet ist.

14. Tag Quarto d’Altino / Venedig – individuelle Abreise oder Verlängerung

  • 13 Übernachtungen in ausgewählten Hotels 3***
  • 13x Frühstück oder Frühstücksbuffet
  • Bei Halbpension 2-3-Gänge Menu
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Fernpaß-Shuttle-Transfer ab Biberwier
  • Reschenpass-Shuttle ab Pfunds
  • Shuttle-Transfer Trient – Levico Terme
  • 1x Bahn-Hin- & Rückfahrt Quarto d’Altino – Venedig
  • bestens ausgearbeitete Routenführung
  • ausführliche Reiseunterlagen – Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, Restaurantempfehlungen
  • City-Tax in allen Übernachtungsorten
  • 7-Tage-Service-Hotline

  • Flugbuchung auf Anfrage möglich
  • Rücktransfer Quatro d'Altino-Augsburg optional buchbar FR, SO