Neuseeland Arataki Trekking

Am schönsten Ende der Welt

Auf Schusters Rappen ist wohl die schönste Art, Neuseelands außergewöhnlicher Natur näher zu kommen. Erwandern Sie eine einzigartige und unberührte urzeitliche Landschaft, die den ursprünglichen Elementen der Natur ausgesetzt ist. Nach wenigen Tagen werden Sie eine innere Ruhe verspüren und zugleich eine Rückbesinnung auf das Wesentliche. Eine unvergessliche Erfahrung am anderen Ende der Welt.

Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln sowie einer Ansammlung weiterer kleinerer Inseln. Sowohl die Nordinsel als auch die Südinsel zeichnen sich durch eine üppige Vegetation und facettenreiche Landschaft aus und sind daher ideale Wanderregionen.

Das gut ausgebaute Wanderwegenetz macht das Wandern in Neuseeland zu einem großen Vergnügen. In den Naturschutzgebieten des Landes kann man noch unberührte Natur entdecken.

Angebot merken

Reisetyp / Reisedauer

Geführte Gruppentour 23 Tage / 22 Nächte

Start / Ziel

Auckland / Christchurch

Christchurch / Auckland

Reisetermine

ab Auckland:
16.12. - 07.01.2018

ab Christchurch:

23.11. - 15.12.2018

11.01. - 02.03.2018

03.02. - 25.03.2018

Teilnehmerzahl 7-12 Personen

Reiseroute

tägliche Gehzeit 4-8 h

Streckencharakteristik

Ausgewählte Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3. Meist gute Wege, teilweise schmale Pfade, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Wanderungen mit dem Tagesrucksack, bei den mehrtägigen Wanderungen auch Mitnahme von Schlafsack, Kleidung und Essen, Wandererfahrung im Gebirge und eine gute Kondition sind notwendig.

Level

Level 3Level 3
WanderreisenWanderreisen
Reiseroute
ab 3.678,00 €
Jetzt Buchen

Konfigurator

Datum
23.11.2018 - 15.12.2018
Reisezeitraum

Bitte wählen Sie einen Reisezeitraum:

OK
Mai 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Juni 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Juli 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
August 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
September 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Oktober 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
November 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dezember 18
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Zimmer / Verpflegung
Gesamtpreis 7.356,00 €
pro Person 3.678,00 €

Weitere Leistungen

Preis pro Person
Leih-Schlafsack
98,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

1. Tag Auckland – individuelle Anreise

Willkommen in Auckland, zwischen Pazifik und Tasmanischer See. Die „City of Sails“, die ihren Spitznamen dem immer mit Segelbooten belegten Hafen zu verdanken hat, ist der ideale Ausgangspunkt für eine Erkundungstour durch Neuseeland. Nach der Ankunft am Flughafen bringt Sie ein Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Auckland

2. Tag Auckland – Rangitoto Island, Gehzeit ca. 3 h, ca. 250 hm

Beim Frühstück lernen Sie die anderen Reiseteilnehmer und den Reiseleiter kennen und erhalten erste Informationen über den Reiseverlauf. Danach starten Sie mit der Fähre eine ca. 25 minütige Fahrt nach Rangitoto Island, einer 600 Jahre alten Vulkaninsel im Hauraki Golf und dem herausstechenden geographischen Merkmal Aucklands schlechthin. Ihre erste Neuseeland Wanderung als Individual-Trekker dauert ca. 3 Stunden und führt entlang der Küste zum Gipfel. Auf 259 Metern werden Sie mit einer unvergleichlichen Aussicht über den Hauraki Gulf Marine Park belohnt. Übernachtung in Auckland

3. Tag Rotorua – Waikato River – Lake Taupo, Gehzeit ca. 1,5 h

Heute bringt Sie Ihre Neuseeland Wanderreise in das Zentrum der Maori Kultur nach Rotorua. Auf einer 1,5-stündigen Wanderung mit einem örtlichen Maori erfahren Sie viel Interessantes über die Lebens- und Denkweise der Ureinwohner Neuseelands. Optional können Sie auch den Thermalpark Te Puia mit seinen dampfenden Geysiren, brodelnden Schlammlöchern und heißen Quellen besuchen. Anschließend geht es weiter zum Lake Taupo, Neuseelands größtem Binnensee und ein Muss auf jeder Neuseeland Reise. Auf dem Weg in die zentrale Region der Nordinsel halten wir an den Huka Falls, einem spektakulären Naturschauspiel aus bis zu 11m tiefen Wasserfällen, die mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit in die Tiefe stürzen. Von hier aus geht die Wanderung entlang des Waikato Rivers, dem längsten Fluss Neuseelands. Am Abend können Sie optional ein Hangi mit anschließendem Konzert besuchen. Als Hangi bezeichnet man die traditionelle Zubereitungsmethode der Ureinwohner von Fleisch und Gemüse in Erdöfen. Während dem Festmahl werden verschiedene traditionelle Tänze dargeboten. Übernachtung in Taupo.

4. Tag Tongarino National Park – Alpine Crossing, Gehzeit ca. 6 h, ca. 1.100 h

Entlang des Seeufers gelangen Sie zum Tongariro Nationalpark, der für seine drei Vulkane Mt. Ngauruhoe, Mt. Ruapehu und Mt. Tongariro bekannt ist. In den nächsten zwei Tage stehen außergewöhnliche Wanderungen auf Teilstücken zweier unterschiedlicher Wanderrouten auf dem Programm: Tongariro Northern Circuit und Tongariro Crossing. Der Tongariro Northern Circuit ist ein Wanderweg, der auf einer Strecke von insgesamt 48 km den Vulkan Mt. Ngauruhoe umrundet und zu Neuseelands Great Walks gehört. Der Tongariro Crossing ist einer der beliebtesten Wanderwege Neuseelands. Die Wanderung führt vorbei an Vulkanlandschaften mit türkisfarbenen Kraterseen, Lavatrümmern und heißen Quellen. Die Wanderung wird nicht vom Reiseleiter geführt, Sie sind als Individual-Trekker unterwegs. Kartenmaterial wird vor Ort vergeben. Nach der ca. 6-stündigen Wanderung geht es über den Forgotten World Highway in den Westen der Nordinsel Neuseelands zum Mount Taranaki. Auf der Fahrt begegnet man nur wenigen Fahrzeugen und man kann die hügelige Landschaft sowie vereinzelten kleinen Farmen fast alleine genießen. Übernachtungen in der Ski Lodge unterhalb des Gipfels oder in einem Motel.

5. & 6. Tag Mount Taranaki – 5. Tag: Gehzeit ca. 4 h, ca. 400 hm / 6. Tag: Gehzeit ca. 6-7 h, ca. 640 hm

An den beiden folgenden Tagen wird der schlafende Mount Taranaki und sein umliegendener Egmont Nationalpark ausführlich erkundet. Hier finden Sie eine der schönsten Alpinen Landschaften Neuseelands mit beeindruckenden Wasserfällen, dichten Regenwäldern, mysteriösen Moossträngen und einem Auenwald mit Rimu- und Rata-Bäumen. Oberhalb der Baumgrenze wechselt die Vegetation rasch zu Alpenkräutern, sowie subalpinen Büschen und Gräsern, die die Sicht auf den perfekt geformten, schneebedeckten Vulkangipfel freigeben. Übrigens bildete der Taranaki durch seine perfekte Kegelform die Hintergrundkulisse (als Ersatz für den Fujiyama) im Filmdrama „Der letzte Samurai“. Wer möchte kann an einem der Tage den Gipfel mit 2.518 m besteigen. Der Mount Taranaki gilt als Neuseelands meistbestiegener Berg und bietet auch für Nicht-Bergsteiger im Sommer eine zu bewältigende Herausforderung. Eispickel und Steigeisen werden im Sommer nicht benötigt. Erfahrung im Bergsteigen sollte jedoch vorhanden sein. Für die Gipfelbesteigung ab der Ski Lodge auf 1.000 m benötigt man generell 8 – 9 Stunden.

7. Tag Fahrt nach Wellington – Fährfahrt nach Picton

Nach dem Frühstück führt Ihre Reise weiter zur Landeshauptstadt Wellington. Hier haben Sie genug Zeit, beispielsweise das Nationalmuseum „Te Papa“, das übersetzt aus der Sprache der Maori „der Ort der Schätze dieses Landes“ bedeutet, zu besuchen. Hier werden die Natur des Landes und die Kultur seiner Menschen in all ihren Facetten interessant präsentiert. Ein anderes Highlight in Wellington ist die Rundumsicht vom Mt. Victoria Lookout. Von hier aus haben Sie einen tollen Ausblick auf die Stadt, die umliegende Natur und den Flughafen. Am Abend setzen Sie mit der Fähre über nach Picton. Übernachtung in Picton.

8. & 9.Tag Tablelands-Circuit im Kahurangi National Park – 8.Tag: Gehzeit ca.4 h, 200 hm / 9. Tag: Gehzeit ca. 7h , ca. 700 hm

Der Tag beginnt heute sehr früh, da zunächst die Strecke nach Nelson zurückgelegt werden muss. In der Nähe der zweitältesten Stadt Neuseelands startet die Tageswanderung im Kahurangi National Park, dem zweitgrößten Nationalpark Neuseelands. Die Vielfalt an einheimischen Tieren und Insekten ist groß. Bekanntester Vertreter, der zwar nicht oft zu sehen aber dessen Ruf nachts oft zu hören ist, ist der Kiwi. Während einerseits die alpine Flora des Landes fast komplett vertreten ist, gibt es auf der anderen Seite extrem viele endemische Arten in den Regenwaldgebieten – Flora und Fauna bieten im Kahurangi Nationalpark ein einmaliges Schauspiel. Besonders vom Gipfel des 1.795 m hohen Mt. Arthur hat man eine atemberaubende Panoramaaussicht, die an klaren Tagen bis zur Nordinsel reicht. Außerdem können Sie hier die Nettlebed Cave, ein weitverzweigtes Höhlensystem von ca. 24 km Länge und 889 m Tiefe, besuchen.
Übernachtung 8. Tag in einer Wanderhütte / Übernachtung 9. Tag in Motueka

10. Abel Tasman Nationalpark

Von Motueka sind es nur rund 20 km bis in den Abel Tasman Nationalpark, wo Sie heute den Tag nach Lust und Laune gestalten können. Der Abel Tasman Nationalpark ist vor allem aufgrund seiner paradiesischen Küstenstreifen bei den Besuchern beliebt. An den goldgelben Küsten können Sie entspannen, schwimmen oder von dort aus eine Sea Kayaking Tour starten. Sie können außerdem auf einer Etappe des gefragten Abel Tasman Coast Track, ebenfalls Teil der Great Walks Neuseelands, wandern. Bei Ebbe kann man Abkürzungen benutzen, die die tief ins Land reichenden Watt-Lagunen frei gemacht haben. Übernachtung in Motueka.

11. Fahrt zum Fox Gletscher

Entlang der wilden Westküste geht es am heutigen Reisetag weiter in Richtung Fox Gletscher im Westland Nationalpark. Die knapp 490 km lange Fahrt erstreckt sich über den Tag und bietet immer wieder fantastische Ausblicke auf die wilde Küste. Es bietet sich ein einzigartiges Naturschau- und vor allem Hörspiel, wenn die Flut und ein steifer Westwind zusammen kommen und große Wellen der Tasman Sea ununterbrochen in unterirdische Gänge und Höhlen donnern. Je nach Zeit wird ein Zwischenstopp am Hokitika Beach gemacht. Vom Strand aus hat man bei klaren Wetterverhältnissen eine gute Sicht auf den Mt. Cook, Ozeaniens höchsten Berg. Am Strand selbst gibt es verschiedenste Skulpturen aus Strandgut von lokalen Künstlern zu bewundern.

Übernachtung am Fox Gletscher.

12. Wanderung am Fox Gletscher, Gehzeit ca. 2-4 h

Am Fox Gletscher steht der heutige Tag zur freien Verfügung. Es bieten sich unzählige Möglichkeiten an, die Natur zu bewundern: Individuelle, auf die Wandergruppe zugeschnittene Gletschertalwanderungen, die von einem erfahrenen Guide geleitet werden, und bei denen Sie auf exklusiven Wanderwegen wandern und am Ende mit einer fantastischen Aussicht belohnt werden.

Es bietet sich auch die Möglichkeit einen Hubschrauberflug mit Panoramasicht auf die Berge der Umgebung und anschließender geführter Tour mit Halt an atemberaubenden Eisformationen zu unternehmen. Für die Mutigen ist auch das Eisklettern mit einem etwas höheren Schwierigkeitsgrad, aber gleichermaßen hohem Nervenkitzel machbar. Übernachtung am Fox Gletscher.

13. Fahrt nach Queenstown

Nachdem Sie gut die Hälfte unserer Rundreise Neuseeland Wandern vollendet haben, führt die Route weiter nach Queenstown. Halt wird im Mt. Aspiring Nationalpark gemacht. Der Park ist Neuseelands drittgrößter Nationalpark, beheimatet unzählige Vogel- und Insektenarten und bietet mit seiner Wildnis, den Bergen und Flüssen ein wahres Wanderparadies für alle Schwierigkeitsstufen. Hier haben Sie genug Zeit, die Umgebung bei ein bis zwei kurzen Wanderungen zu erkunden.

Am Abend können Sie bei einem entspannten Spaziergang durch die Stadt schon einmal überlegen, was Sie am nächsten Tag gerne in Queenstown besichtigen möchten. Übernachtung in Queenstown

14. Freier Tag in Queenstown

Queenstown, die Abenteuerhauptstadt Neuseelands, ist definitiv einen Besuch wert. Der Tag heute steht zur freien Verfügung und es locken unzählige Möglichkeiten: Während einer Wanderung auf dem Ben Lomond Track können Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region erkunden. Zahllose Optionen bietet die Hochburg des Abenteuers für Adrenalinjunkies, von Bungeejumping und Canyon-Swinging über Jetbootfahren, Wildwasser-Rafting und Flusssurfen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Queenstown und das nahegelegene Gibbston-Tal sind bekannt für den Pinot Noir – bei einer Tour durch die Weinberge mit anschließender Verkostung genießen Sie einen entspannten Tag bei herrlichem Panorama. Auch für Kulturinteressierte bietet Queenstown eine Menge: bei einem Besuch der lokalen Museen, Galerien, Ateliers oder wöchentlichen Handwerksmärkte oder einfach beim Flanieren über die historische Hauptstraße von Arrowtown, können Sie Ihr Wissen über die neuseeländische Kultur vertiefen. Übernachtung in Queenstown

15. Routeburn Track: Glenorchy – Falls Hut, Gehzeit ca. 5 h, 700 hm

Wer durch Neuseeland wandern möchte, darf diesen Track auf keinen Fall verpassen, denn er gehört zu den 10 schönsten Wanderwegen der Welt. Die Route gehört zwar zu den kürzeren Great Walks Neuseelands, dafür bietet die Landschaft mit weiten Tälern, hohen Berggipfeln, Seen und Wasserfällen eine enorme Vielfalt. Die nächsten 3 Tage wandern Sie zwischen dem Fiordland- und dem Mt. Aspiring-Nationalpark.
Auf der ersten Etappe führt der Weg vorbei an Buchenwäldern und Graslandschaften, Sie überqueren unter anderem eine weite Hängebrücke, die über den Routeburn Fluss führt und gelangen schließlich vorbei an Wasserfällen zur Hütte für die Nacht.

16. Routeburn Track: Falls Hut – Mackenzie Hut, Gehzeit ca. 6 h, 350 hm

Heute geht es stetig weiter bergauf, vorbei an gewaltigen Wassermengen, auf einem teils unwegsamen Pfad, der aber mit einem tollen Blick auf die umliegenden Berge belohnt. Kurz vor Ankunft am Schlafplatz Mackenzie Hut, müssen wir 300 Höhenmeter in Serpentinenform zum Lake Mackenzie absteigen.

17. Routeburn Track: Mackenzie Hut – Divide Parkplatz, Gehzeit ca. 4 h, 80 hm

Die letzte Etappe auf dem Routeburn Track endet gegen Mittag an der Straße zum Milford Sound, nachdem Sie auf einem recht ebenen Weg die 174 m hohen Earland Falls bewundert und durch dichten Regenwald zum Parkplatz Divide gekommen sind. Es folgt eine ca. 2-stündige Fahrt nach Te Anau. Übernachtung in Te Anau

18. Freier Tag in Te Anau

Heute steht der Tag zur freien Verfügung und es stehen beispielsweise folgende Optionen zur Auswahl: Der kleine Ort Te Anau ist das Tor zum Fiordland und Startpunkt für einige populäre Wanderwege. Im Fiordland National Park Visitor Centre können Sie sich über die Geschichte und Natur der Fiordlands informieren, im Te Anau Wildlife Centre gibt es zahlreiche seltene Vogelarten zu beobachten Von hier aus lassen sich ebenfalls Abschnitte des Kepler Tracks als Tagestouren erwandern. Ein absolutes Highlight in der Region sind die Glühwürmchen-Höhlen im Höhlensystem des Lake Anau. Zu Fuß und an Bord von kleinen Kähnen erfahren Sie mehr über die Entstehung und Funktion der Höhlen und können den unvergleichlichen Anblick des Leuchtens tausender kleiner Glühwürmchen genießen. Bei einer Bootstour über den Lake Te Anau, die uns zum Ausgangspunkt des Milford Track bringt, können Sie die Umgebung einmal aus einer anderen Perspektive genießen. Nach der Überfahrt können Sie ein Teilstück des berühmten Tracks erklimmen. Der Milford Track, der unter anderem über Hängebrücken und Holzstege führt, ist vor allem wegen seiner bilderbuchhaften Kulisse von unberührten Seen und Tälern, hohen Berggipfeln und der Aussicht auf Neuseelands höchsten Wasserfall so beliebt (ca. 4 h). Übernachtung in Te Anau

19. Tag Te Anau – Dunedin

Auf einer Route, die eher als Geheimtipp gilt, geht es am heutigen Tag zurück in städtische Gefilde: Dunedin. Auf dem Weg dorthin führt die Route entlang der wilden Küstenlinie von Otago und kommen in den Genuss einer verwunschenen Welt aus mit Blättern und Moos bedeckten Hügellandschaften, Wasserfällen, Flüssen, rauen Küsten und steilen Gebirgszügen. Schließlich erreichen wir den Nugget Point, ein von mehreren Felsen umgebenes Kap. Hier können Sie den berühmten Leuchtturm besichtigen und die beheimateten Pelzrobben, Seelöwen, Seeelefanten und Gelbblaupinguine in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Danach erreichen Sie das heutige Tagesziel: Dunedin. Die pulsierende Universitätsstadt ist bekannt für ihre Fülle an viktorianischen Gebäuden. Lassen sie den Abend bei einem Besuch von Larnach Castle, Neuseelands einziger Burg mit toller Aussicht auf die Otago Peninsula, oder beim Flanieren durch die historische Innenstadt ausklingen. Übernachtung in Dunedin

20. Tag Mount Cook Nationalpark

Nach der Fahrt zum Mt. Cook Nationalpark steht auch heute wieder eine schöne Wanderung auf dem Programm. Der Mount Cook, dessen Maori Name „Aoraki“ Himmelskratzer bedeutet, ist mit 3.754 Metern im wahrsten Sinne des Wortes ein echter Hingucker und ein wahres Paradies für Wanderer. Die Region gilt als fantastische Kletterregion für Bergsteiger, doch auch für weniger erfahrene Wanderer sind die Wanderwege, die vorbei an duftenden und blühenden Kräuterfeldern und klaren Bergseen mit einer stets spektakulären Sicht auf die schneebedeckten Gletscher führen, eine echte Wohltat. Routen verschiedenster Schwierigkeitsgrade und mit unterschiedlichem Zeitaufwand stehen zur Verfügung. Übernachtung in Twizel

21. Tag Mount Cook Nationalpark

Heute verbringen Sie einen weiteren Tag im Mt. Cook Nationalpark. Eine Auswahl möglicher Optionen: Das Mt. Cook Village, ein Bergdorf auf 800 m Höhe, gilt seit dem späten 19. Jh. als Basislager für Alpenerkundungen und Gipfelstürme. Sollte man einen Regentag erwischt haben, kann man sich hier im The Sir Edmund Hillary Alpine Centre im 3D-Kino einen Film über den Mt. Cook und verschiedene Planetarium-Programme ansehen. Eine beliebte Wanderroute führt zur Mueller Hut, von wo aus Sie ein atemberaubendes 360° Panorama aus Gletschern, Eiskliffen, und Gesteinsformationen und natürlich die Spitze des Mt. Cook bewundern können. Für den Track sollten 4 Stunden eingeplant werden. Falls Sie nach dieser Wanderung noch nicht genug haben, können Sie in die Fußstapfen des berühmten Bergsteigers Edmund Hillary treten und von der Mueller Hut aus den Mt. Oliver besteigen. Übernachtung in Twizel

22. Tag Fahrt nach Christchurch

Christchurch präsentiert sich als Wirtschafts- und Kulturmetropole. Neben der Kulturmeile, dem Cathedral Square oder der Art Gallery, besticht Christchurch, das für seine Grünanlagen berühmt ist, mit dem 30 ha großen botanischen Garten. Lassen sie sich vom Flair der Stadt einfangen und genießen den letzten Abend Ihrer Abenteuerreise durch Neuseeland. Übernachtung in Christchurch

23. Tag Christchurch – individuelle Abreise

Verabschiedung von der Reisegruppe und Transfer zum Flughafen. Heimflug nach Deutschland.

  • 16x Übernachtung in Hotels & Motels der 3***-4**** Sterne-Kategorie mit DU/WC
  • 3x Übernachtung in der Taranaki Ski Lodge
  • 3x Übernachtung während der Trekkingtouren in Wanderhütten
  • Mahlzeiten wie im Reiseverlauf beschrieben (2x Abendessen, 3x Frühstück, 3x Lunchpaket in der Ski-Lodge)
  • Flughafentransfers in Neuseeland
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Fährpassage Nord-/Südinsel
  • Fähre hin und zurück nach Rangitoto Island
  • Bootstour im Milford Sound
  • Alle Wanderungen, Aktivitäten und Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben

  • Flugbuchung auf Anfrage möglich

Wichtige Hinweise

Diese Reise hat Expeditionscharakter, da der Tourverlauf sehr wetterabhängig ist. Je nach Wetterlage kann es deshalb zu kurzfristigen Programmänderungen kommen.
Da sich die Gruppe bei einzelnen Reiseterminen aus internationalen Teilnehmern zusammensetzen kann, wird die Reiseleitung deutsch- und teilweise englischsprachig angeboten.

Die Mithilfe der Teilnehmer bei anfallenden Arbeiten wie Campaufbau, der Vorbereitungen der Mahlzeiten oder Küchendienst ist üblich. Die Teilnehmer übernehmen normalerweise den Abwasch sowie Aufräumarbeiten in den Camps. Teamgeist ist Bestandteil des Abenteuers.

Die neuseeländische Naturschutzbehörde erlaubt die Begehung des Tongariro Alpine Crossing, - ein Teilstück des Tongariro Northern Circuit, des Kepler Tracks und Routeburn Tracks nicht im Rahmen von geführten Touren. Um Ihnen jedoch diese Wanderungen auf zwei der berühmtesten Tracks Neuseelands zu ermöglichen, sind Sie an diesen Tagen als Individualtrekker unterwegs. Sie erhalten vor Ort von Ihrem Reiseleiter eine detaillierte Einführung und das nötige Kartenmaterial.

Die Neuseeländische Naturschutzbehörde erlaubt auch keine Vorreservierungen der Routeburn Wanderhütten. Daher kann es vorkommen, dass diese belegt sind, bevor die Mindestteilnehmerzahl unserer Tour erreicht ist. Als Alternativwanderung steht dann der Kepler Track zur Verfügung. Der Kepler Track gehört auch, wie der Routeburn Track, zu den "Great Walks" Neuseelands.

Für TRC (Tour Related Cash, z.B. National Park Gebühren an die Naturschutzbehörde für die Begehung und Instandhaltung der Wege) werden vor Ort NZ $ 200 pro Teilnehmer vom Reiseleiter eingesammelt.

Unterkünfte

Die richtige Auswahl der Unterkünfte liegt uns sehr am Herzen, denn am Ende eines aktiven Tages möchte jeder Gast es natürlich gerne bequem und gemütlich haben. In Städten wie Auckland, Christchurch oder Queenstown wählen wir zentral gelegene Hotels der gehobenen Mittelklasse. Außerhalb bevorzugen wir ausgesuchte Unterkünfte möglichst „NZ-owned and operated“, die Authentizität mit dem Komfort guter bis gehobener Mittelklasse verbinden.


Während der mehrtägigen Wanderungen übernachten Sie in einfachen Wanderhütten. Matratzen sind vorhanden, ein Schlafsack kann selber mitgebracht oder angemietet werden (ca. 165 NZ$/ca. 99 € pro Schlafsack, Leihgebühr zahlbar vorort).

Verpflegung

In den Unterkünften wie z.B. Christchurch, Queenstown oder Auckland können Sie das Frühstück im Hotel einnehmen. An manchen Orten, z.B. in Taupo oder Franz Josef, gibt es die Möglichkeit zum Frühstück in nahegelegene Cafés zu gehen. Die Preise liegen zwischen 16 NZ$ und 25 NZ$ / 9,- bis 15,- € (z.B. "Continental", "Buffet" oder "Cooked").

Für die nicht eingeschlossene Verpflegung können Sie mit ca. 400 EUR rechnen.

Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps, wo Sie gut und günstig einkaufen oder essen können.

Die meisten Unterkünfte haben Kochgelegenheiten, Mikrowelle und Spüle, zum Teil auch E-Herd oder Kochplatte/elektrische Bratpfanne.

Mitzubringen sind:

  • gutes Schuhwerk
  • Handschuhe
  • Mütze
  • Multifunktionswäsche
  • Regenkleidung
  • Sonnenschutz
  • Rucksack für Tageswanderungen
  • Steckdosenadapter