Radreise Canal du Midi

Am UNESCO-Weltkulturerbe von Toulouse nach Sète

Südfrankreichs Canal du Midi zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist sicher einer der schönsten historischen Kanäle in Europa. Seit 1681 schlängelt er sich ca. 260 km über den Bergsattel zwischen Pyrenäen und Zentralmassiv. Zum Kanalsystem gehören 64 Schleusen, zahlreiche Brücken, Häfen und sogar ein Kanaltunnel. Es führt durch herrliche Landschaften, durch Ortschaften, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Autos und Industrie fehlen. Perfekte Voraussetzungen, um die Geschichte, aber auch die herrlichen Landschaften und Ortschaften des Languedoc per Fahrrad zu entdecken.

Sie fahren entlang des Kanals auf alten Treidelpfaden, unter Pappeln und jahrhundertealte Platanen, durch fruchtbare Weinberge und malerische Dörfer in herrlicher Natur.

Entdecken Sie die lebendige Hafen- und Fischerstadt Sète, das griechische Agde mit seiner romanischen Wehrkirche aus Basaltgestein, Béziers mit Kathedrale, Altstadt und römischer Brücke, Narbonne mit dem Erzbischofspalast und der gotischen Kathedrale sowie den unterirdischen Speicheranlagen aus römischer Zeit und Carcassonne mit der mächtigsten mittelalterlichen Doppelwehranlage Europas, die ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehört.

Angebot merken

Reisetyp / Reisedauer

Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel

Toulouse / Sète

Reisetermine

Anreise täglich
vom 01.04. - 31.10.2020

Reiseroute

gesamt ca. 305 km

täglich ∅ 45 km

Streckencharakteristik

Die Etappen sind flach, selten leicht hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.

Level

Level 1Level 1
RadreisenRadreisen
Reiseroute
ab 728,00 €

Konfigurator

Datum
05.10.2020 - 13.10.2020
Reisezeitraum

Bitte wählen Sie einen Reisezeitraum:

OK
September 20
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Oktober 20
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
November 20
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Zimmer / Verpflegung
Gesamtpreis 1.456,00 €
pro Person 728,00 €

Weitere Leistungen

Preis pro Person
Leih-Tourenrad 21G Nicht an jedem Termin verfügbar
110,00 €
Leih-Elektrorad Nicht an jedem Termin verfügbar
180,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

1. Tag Toulouse – individuelle Anreise

Willkommen in der südfranzösischen Stadt Toulouse, der rosafarbenen Stadt (La Ville Rose) an der Garonne. Ihren Namen verdankt sie den in zahlreichen Gebäuden verbauten Terrakotta-Ziegeln. Tauchen Sie ein in das reiche Erbe ihrer 2000-jährigen Geschichte. Auch für Feinschmecker bietet Toulouse eine Fülle an kulinarischen Genüssen in zahlreichen Restaurants und auf Märkten und in Markthallen mit bunten Verkaufsständen, die die besten Produkte der Region anbieten.

2. Tag Toulouse – Villefranche de Lauragais, ca. 50 km

Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben Sie sich zum Aufwärmen zunächst auf eine kleine Rundtour durch die kleinen, versteckten Gässchen der rosafarbenen Stadt. Aber auch berühmte Sehenswürdigkeiten wie den Place du Capitole, die Basilika St. Sernin und das historische Stadtviertel La Daurade laden zum Entdecken ein. Nach dieser schönen Einführung starten Sie zu Ihrer Tour Richtung Mittelmeer: an den Ponts des Jumeaux beginnt die Route entlang des Canal du Midi. Hier lassen Sie den Trubel der Stadt hinter sich und fahren entlang ruhiger Ufer und den großen Weiten des Lauragais bis ins Städtchen Villefranche.

3. Tag Villefranche de Lauragais – Castelnaudary, ca. 40 km

Am Morgen verlassen Sie Villefranche, um Ihren Weg ans Meer fortzusetzen. Entlang des Kanals passieren Sie die Schleusen von Emborrel und kommen an die berühmte Schwelle von Naurouze. Hier ist mit 189 m der höchste Punkt des Canal du Midi. Von hier aus fließt das Kanalwasser auf der einen Seite Richtung Mittelmeer (Canal du Midi) und auf der anderen Seite Richtung Atlantik (Canal de Garonne). Beide Teile zusammen tragen den Namen Kanal der zwei Meere. Im weiteren Verlauf verlässt der Kanal allmählich das Lauragais und erreicht die Hauptstadt des Cassoulet, Castelnaudary. Genießen Sie am Abend unbedingt diese Eintopf-Spezialität mit Bohnen, Speck und Fleisch!

4. Tag Castelnaudary – Carcassonne, ca. 50 km

Die heutige Route führt zunächst vom Kanal weg, über kleine Straßen nördlich von Castelnaudary. Sie radeln durch eine sanfte Hügellandschaft und treffen schließlich in Höhe der Schleuse von Villepinte wieder auf den Kanal. Weitere schöne Schleusen kreuzen Ihren Weg: Bram, Béteille, Villesèque, La Lande, Herminis, bis Sie die mittelalterliche Stadt Carcasonne erreichen. Das Wahrzeichen der Stadt, die mittelalterliche Festungsanlage Cité von Carcassonne, die zum UNESCO -Welterbe gehört, thront auf einem Hügel der Altstadt und ist von ihrer Größe und ihrem Erhaltungszustand her einzigartig in Europa.

5. Tag Carcassonne – Homps, ca. 40 km

Der Canal du Midi verläuft nun in schönen Kurven entlang dem Fuße der Montagne Noire, dem südlichsten Ausläufer des Zentralmassivs. Die Route verbindet Schleusen, Brücken und Dörfer und nur die lebhaften Gespräche der Schleusenwärter stören ab und an die Ruhe. Über das malerische Dörfchen Trèbes kommen Sie nach Marseillette, wo der Einfluss des Meeres schon spürbar ist. Das heutige Etappenziel ist Homps, im Herzen des Weinanbaugebietes Minervois. Das malerische Dorf besitzt den drittgrößten Hafen des Canal du Midi.

6. Tag Homps – Capestang, ca. 40 km

Die Route führt Sie den Kanal entlang bis zur Kreuzung mit dem Robine-Kanal bei Mirepeisset, der Richtung Süden weiter fließt. Sie folgen weiter dem Canal du Midi in nord-östliche Richtung ins charmante Dörfchen Capestang, das seine Hochzeit im Mittelalter hatte. Hier endet die heutige Etappe.

7. Tag Capestang – Villeneuve les Beziers, ca. 35 km

Nur wenige Kilometer von Capestang entfernt, liegt das Oppidum d'Ensérune, eine Siedlungsstätte der Gallier aus der Eisenzeit und eines der bedeutendsten gallischen Dörfer Südfrankreichs. Das zentral gelegene archäologische Museum beherbergt eine der wichtigsten Sammlungen attischer Vasen Südfrankreichs und die größte Sammlung eisenzeitlicher Grabbeigaben des Languedoc. Kurz darauf erreichen Sie den Tunnel von Malpas, der 1679 in den Hügel von Ensérune gegraben wurde. Er ermöglicht die Überquerung des Canal du Midi und der dort fahrenden Boote und war der erste Tunnel für einen befahrbaren Kanal in Europa. Nur wenige Kilometer sind es von hier nach Béziers. Sie passieren eine der außergewöhnlichsten Schleusenanlage des Kanals, die Schleusentreppe von Fonséranne. Diese besteht aus insgesamt 8 aufeinanderfolgenden Schleusen, mit denen die Schiffe und Boote auf einer Länge von 300 m einen Höhenunterschied von 22 m überbrücken. Die Schleusentreppe ist als "Monument historique" klassifiziert und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ihre Route führt südlich von Béziers nach Villeneuve les Béziers. Nun ist das Meer nur noch einen Katzensprung entfernt!

8. Tag Villeneuve les Beziers – Sète, ca. 50 km

Die letzte Etappe! Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen einzupacken. Von Villeneuve les Béziers verläuft der Kanal entlang der Küste, bevor er an der Landzunge, die die Lagune von Thau vom Ozean trennt, ins Meer fließt. Auch Sie haben es geschafft! Eine wunderschöne Radreise in einer beeindruckenden Landschaft liegt nun hinter Ihnen. Genießen Sie den letzten Abend in Sète, dem Venedig des Languedoc. Vom 183 Meter hohen Stadthügel Mont Saint-Clair am südlichen Stadtrand, bieten sich Panoramaaussichten in alle Himmelsrichtungen. Das Herz der Stadt schlägt am alten Hafen mit seinen Kanälen, die von bunten Häusern gesäumt sind, seinen Brücken, kleinen Booten, Trawlern und alten Takelagen. Vielleicht machen Sie noch eine Schiffsrundfahrt im Hafen oder entlang der Küste. Sehr gute Restaurants finden Sie ebenfalls am Hafen.

9. Tag Sète – individuelle Abreise oder Verlängerung

Bleiben Sie doch einfach noch ein bisschen länger im malerischen Séte. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!

  • 8x Übernachtung in Hotels mit 3*** bzw. 3***-Niveau
  • 8x Frühstück oder erweitertes Frühstück
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Sorgfältige ausgearbeitete Routenführung
  • Navigationsapp für Smartphones
  • Roadbook inkl. Kartenmaterial mit markierter Route (digital)
  • GPS-Tracks (GPS-Verleih auf Anfrage möglich)
  • 7-Tage-Service-Hotline

  • Flug nach Toulouse auf Anfrage buchbar