Rennrad-Reise Dolomiten Rundfahrt

Südtirol, Trentino & Venetien - schön ... anspruchsvoll

Das Faszinierendste an einer Rennrad-Reise in den Alpen sind die Ausblicke auf die gigantischen Höhenzüge der Alpen-Gipfel, diese majestätische Größe und Einzigartigkeit neben der man sich als Mensch so klein und unbedeutend fühlt. Und wenn man die Pässe zwischen den Gipfeln mit seinem Rennrad bezwungen hat, gibt es für Glückgefühle und Adrenalin keine Grenzen. Dieses Gefühl kennen alle Radenthusiasten. Auf unserer Dolomiten Rundfahrt werden Sie dieses Gefühl häufiger genießen.

Eine ganz besondere Region der Alpen sind die Dolomiten definitiv. Diese steil aufragenden Riffe aus Dolomit und Kalkstein sind umgeben von sanft gewellten Almen. Hier mit dem Rennrad unterwegs zu sein, ist schon etwas Besonderes. Neben der eindrucksvollen Natur fasziniert der kulturelle Mix mit den Einflüssen aus verschiedenen Regionen Italiens und aus Tirol. In Summe genießen Sie rund um die Dolomiten ein abwechslungsreiches Rennrad-Erlebnis und erleben die facettenreichen Dolomiten von ihrer schönsten Seite.

Ausgangpunkt unserer Rennrad-Tour ist das Hochpustertal. Von hier erreichen Sie die Südtiroler Weinstraße und fahren bis hinab in die oberitalienische Tiefebene Venetiens. Zahlreiche Pässe werden Ihr Radlerherz höher schlagen lassen und das nicht nur wegen den Höhenmetern. Die Fahrt zum Kalterer See und vorbei an den Drei Zinnen werden Sie sicher nicht vergessen. Ihre Stopps in Bozen, Trient und Belluno sorgen für Entspannung und die kulturelle Abwechslung.

Angebot merken

Reisetyp / Reisedauer

Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel

Hochpustertal

Reisetermine

Anreise jeden Sonntag

24.05. - 27.09.2020

Anreise jeden Samstag

30.05. - 27.06.2020
29.08. - 19.09.2020

Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute

gesamt ca. 615 km bei ca. 11.750 hm

täglich ∅ ca. 105 km bei ∅ 2.000 hm

Streckencharakteristik

Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Straßen. Im Juli und August ist mit mehr Autoverkehr zu rechnen.

Level

Level 4Level 4
Rennrad ReisenRennrad Reisen
Reiseroute

Diese Reise ist zur Zeit nicht online buchbar.
Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Anfrage in die Buchungszentrale unter contact@bike-touring.de

1. Tag Hochpustertal – individuelle Anreise

Unsere Starthotels im Pustertal befinden sich in Niederdorf und Toblach. Von hier blicken Sie bereits auf die Drei Zinnen und stimmen sich inmitten eines traumhaften Alpenpanoramas auf die nächsten Rennrad-Tage ein.

2. Tag Hochpustertal – Klausen, ca. 105 km / 1.650 hm

Der Einstieg in die Tour ist recht gemülich. Sie folgen dem Fußlauf der Rienz bis nach Olang. Von hier geht zu Ihrem ersten Pass, dem Furkelpass. Danach sind Sie im ladinisch-sprachigen Gadertal und fahren in den Hauptort des Pustertals, nach Bruneck. Nach einem kurzen Anstieg fahren Sie auf ein sonniges Hochplateau mit den malerischen Dörfern Pfalzen, Issing und Terenten und den Ruinen der Mühlbacher Klause. Nun verlassen Sie das Pustertal. Nach der Überquerung des Apfel-Hochplateaus Natz-Schabs gelangen Sie in das Eisacktal mit einer der ältesten Städte der Region, die Bischofsstadt Brixen. Zum Tagesabschluß folgen Sie enspannt der Etsch bis nach Klausen. Schon von weitem sichtbar das Kloster Säben, dass majestätisch hoch über Klausen thront.

3. Tag Klausen – Trient, ca. 110 km / 1.650 hm

Von Klausen geht es hinauf auf das Rittner Hochplateau, daß bekannt ist für seine Erdpyramiden und den traunhaften Panoramablick auf Schlern und Rosengarten. Für eine Mittagspause sind Sie in die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen, mit den berühmten Bozner Lauben und dem Obstmarkt. An der Südtiroler Weinstraße gelangen Sie zum Kalterer See und verlassen Südtirol durch die Salurner Klause, der Grenze zwischen dem mehrheitlich deutschsprachigen Südtirol und dem italienischsprachigen Trentino. Obstbäume und Weinreben säumen Ihren Weg in die Hauptstadt des Trentino Trient. Genießen Sie den Abend zwischen Domplatz, zahlreichen Palazzi, dem Castello und Dante-Denkmal.

4. Tag Trient – Feltre, ca. 105 km / 1.900 hm

Der Aufstieg aus dem Etsch-Tal zieht sich etwas und wird belohnt mit einen traumhaften Blick auf den Caldonazzosee. Im Caldonazzosee entspringt die Brenta und Sie folgen dem Flußlauf durch das Val Sugana bis Borgo Valsugana. Das Städtchen ist bekannt für seine lange Laubengasse. Von hier folgen Sie der Höhenstraße durch kleine, malerische Ortschaften und fahren z.T. auf der historischen Römer Route Via Claudia Augusta. Das Tagesziel Feltre war ein wichtiger Ort auf der Route zwischen Aquileia und Augsburg. Besichtigen den etwas außerhalb gelegenen Dom San Pietro und die Renaissancehäuser in der historischen Oberstadt. Oder lassen Sie die heutigen 1.900 hm einfach bei einem Gläschen Wein noch einmal Revue passieren.

5. Tag Feltre – Belluno, ca. 110 km / 2.050 hm

Von Feltre fahren Sie entlang der südlichen Ausläufer der Dolomiten bis nach Cesiomaggiore, dem Dorf des Radsports. Hier steht das historische Fahrradmuseum der italienischen Fahrradlegende Toni Bevilacqua. Von Cesiomaggiore führt die Route zum Passo San Boldo, einem kleinen Alpenpass in der Region Venetien. Mit einer rasanten Abfahrt erreichen Sie Vittorio Veneto. Das Städtchen liegt am Rande der oberitalienischen Tiefebene, am Fuße der südlichen Alpen. Nach einer kurzen Rast im Zentrum von Vittorio Veneto radeln Sie weiter zum Lago di Santa Croce, dem zweitgrößten Stausee Venetiens. Ihr heutiges Etappenziel Belluno, mit einer malerischen Altstadt liegt am Fuße des Monte Serva.

6. Tag Belluno – Pieve di Cadore, ca. 95/45 km / 2.900/820 hm

Für die heutige Route Richtung Norden gibt es zwei Alternativen. Die Tour durch das Val di Mis hat es in sich, doch es lohnt sich. Es geht hinauf in den Nationalpark Belluneser Dolomiten. Auf dem Weg nach Agordo passieren Sie den Stausee Lago di Mis und fahren in einer der ladinischen Sprachinsel im italienisch-sprachigen Venetien. Über mehrere Pässe und durch Serptinen erreichen Sie zunächst das Valle Cadore und schließlich das auf knapp 900 m.ü.N. gelegene Pieve di Cadore. Ende des 15. Jh. wurde hier Tizian, einer der führenden Vertreter der venezianischen Malerei des 16. Jh, geboren. Pieve di Cadore ist Ihr heutiger Zielort. Wer den Tag gemütlich angehen lassen möchte kann von Belluno auf dem asphaltierten Radweg entlang der Piave nach Pieve di Cadore radeln.

7. Tag Pieve di Cadore – Hochpustertal, ca. 90 km / 1.600 hm

Von Pieve di Cadore folgen Sie der Piave und dem Lago di Santa Caterina in den bei touristen beliebten Ort Auronzo. Auf dem Weg nach Cortina lohnt der Abstecher zum Misurinasee. Die Lage zwischen den Felsmassiven der Drei Zinnen, dem Monte Piana, der Cadini-Gruppe, dem Monte Cristallo und weiter im Süden von Marmarole und Sorapiss ist genial. Zurück auf unserer Route geht es über den Tre Croci Pass in die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo. Sie sind hier auf gut 1.200 m.ü.N. im Valle del Boite, umgeben von den Bergmassiven Tofana di Mezzo (3.244 m), Monte Cristallo (3.221 m) und Punta Sorapiss (3.205 m). Von hier geht es durch das legendäre Höhlensteintal zurück ins Hochpustertal nach Niederdorf bzw. Toblach. Ihr Feierabendbier am Ende Ihrer Rernnrad-Reise haben Sie sich auf jeden Fall verdient.

8. Tag Hochpustertal – individuelle Abreise oder Verlängerung

  • 7 Übernachtungen in ausgewählten Hotels 3***
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • bestens ausgearbeitete Routenführung
  • detaillierte Reiseunterlagen mit Detailkarten, Routenbuch
  • GPS-Tracks
  • 7-Tage-Service-Hotline

  • Flugbuchung auf Anfrage möglich
  • Leih-GPS ist für die Tour nicht buchbar